Stefan Schwartz kehrt zurück

FSV verpflichtet Stefan Schwartz

Spielender Co-Trainer kommt aus Ingelheim

Der FSV Bretzenheim verpflichtet Stefan Schwartz als Co-Spielertrainer zur Saison 2020/2021. Der 25-jährige kehrt damit nach dann 3,5 Jahren an die „Winzenheimer Straße“ zurück.

Nach dem Abgang von Thorsten Lamers zu Fortuna Mombach und dem damit verbundenen Aufstieg von Co-Trainer Matthias Münch zum Cheftrainer, war die Position des Co-Trainers vakant. Diese Lücke konnte der FSV nun mit der prominenten Verpflichtung von Schwartz für die kommende Saison schließen. Bis dahin wird Münch die Mannschaft alleinverantwortlich betreuen.

Dass die Wahl auf Stefan fiel, ist für den FSV ein logischer Schritt. „Wir freuen uns, dass es endlich geklappt hat. Wir haben Stefan schon oft versucht zurückzuholen. Jetzt hat es gepasst“, erklärt unser Geschäftsführer Kai Hoffmann. Als man die Gespräche aufgenommen hatte, war man sich relativ schnell einig. Auch über die Ausrichtung des Vereins und die Aufgabenverteilung im Trainerteam. „Wir werden Hand in Hand arbeiten. Ich freue mich mit Stefan einen spiel- und charakterstarken Partner an meine Seite zu bekommen. Wir wollen den FSV gemeinsam nach vorne bringen“, äußert sich unser Cheftrainer Matthias Münch zu seinem neuen Co-Trainer.

Vor einigen Jahren standen Stefan und Matthias bereits gemeinsam für den FSV auf dem Feld. Stefan bringt es in seiner aktiven Laufbahn auf 95 Spiele und 37 Tore für den FSV, baute seine persönlichen Werte aber vor allem beim VfL Sponheim aus, wo er im Januar 2017 hin wechselte. Im Sommer 2019 dann der Wechsel zum Bezirksligisten SpVgg Ingelheim. In einem halben Jahr also der Wechsel zurück zu den Wurzeln, wo er bereits seit fünf Jahren als Jugendtrainer aktiv ist und – mit der Unterbrechung – seit er vier Jahre alt ist, spielt. Das zeigt auch seine Verbundenheit zum FSV: „Ich habe den FSV immer mit einem Auge verfolgt. Nach meinen eigenen Spielen habe ich als erstes geguckt wie die 1.Mannschaft gespielt hat. Ich fühle mich mit dem ganzen Verein so stark verbunden, dass ich für mich gefühlt nie ganz weg war“, freut sich Stefan über seine neue Aufgabe bei seinem Heimatverein.

Mit dem nun bekannten Trainerteam sollen nun die nächsten Schritte gegangen werden, unter anderem weitere Neuzugänge in den kommenden Tagen folgen.