Aktuelles

Wandertag im September fällt aus

Es dürfte keine Überraschung mehr sein, dennoch ist es bitter für den FSV: Der Wandertag im September fällt aus. Das ist das Ergebnis der letzten Vorstandssitzung, als man sich über die umfassenden Maßnahmen austauschte. Verschiedene Szenarien wurden durchgespielt, von gar kein Interesse bis Wandererandrang (aufgrund zahlreicher Absagen anderer Wanderveranstlatungen). Letztendlich musste eine Entscheidung her. Unter den aktuellen Bedingungen ist ein Wandertag der uns bekannten Größenordnung mit über 1.000 Wanderinnen und Wanderern an zwei Tagen nicht möglich. „Das beginnt schon beim Schutz unserer Ehrenamtlichen, die in Küche, an der Kuchentheke oder bei den Getränken unmöglich den Sicherheitsabstand einhalten können“, betont Wanderwart Sascha Vogt. Verstärkt hat den Beschluss das sämtliche Termine des DVV abgesagt wurden. Der FSV freut sich im Januar dann wieder die Wanderfreunde aus nah und fern wieder beim FSV begrüßen zu dürfen.


Herren mit Doppel-Aus in Runde 1

Erste wird niedergerungen / Zweite unterliegt erst spät

Am Sonntagnachmittag, 16.08.2020, ereilte beide Herrenmannschaften aus Aus in der 1. Runde des Bitburger-Kreispokals. Während die 2.Mannschaft sich dem ligahöheren TSV Langenlonsheim/Laubenheim II erst spät geschlagen geben musste, 0:3, führte unsere 1.Mannschaft bis zur Halbzeit gar mit 2:0. Am Ende wurde man von teilweise übertrieben hart spielenden Gästen vom TSV Hargesheim II aber buchstäblich niedergerungen und unterlag 2:3.

 

Schöner Rahmen, guter Start

Sonnenschein, leichte Bewölkung, ein gut besuchter Sportplatz: Die Rahmenbedingungen beim ersten Pflichtspiel unserer 1.Mannschaft seit der Corona-Pause stimmten. Bereits eine halbe Stunde vor Spielbeginn füllte sich das Gelände des FSV sichtbar, am Ende wurden gut 120 Zuschauer Zeugen einer hitzigen Partie – und das lag nicht nur an den Temperaturen. Begrüßt vom neuen FSV-Stadionsprecher, Jonathan Kippler, ging es für die Teams nacheinander aufs Feld. Von Beginn an übernahm der FSV mit sieben Neuzugängen in der Startelf das Kommando. Früh attackierten die Blauen den gegnerischen TSV, zunächst ohne nennenswerte Torchancen. Einen Fehler im Aufbau der Gäste nutzte Sebastian Wald, der den schwachen Ball per Kopf abfing und direkt in den Lauf von FSV-Spielertrainer Stefan Schwartz durchsteckte, der frei vor Gäste-Keeper Björn Zimmermann cool blieb und zur Führung traf (14.). Auch in der Folge war der FSV die tonangebende Mannschaft, Entlastung gab es für die Gäste nur selten. Zwingende Torchancen sprangen aber auch für den FSV kaum heraus, immer wieder stand ein Bein im Weg oder der Pfiff des Schiedsrichter, der mehrere gute Chancen durch Abseitspfiffe zu Nichte machte –nicht immer korrekt. Doch der FSV konnte erhöhen. Erst scheiterte Schwartz freistehend an der Latte (42.), ein Weckruf kurz vor Ende der ersten Halbzeit. Offenbar auch für ihn selbst. Denn nur eine Zeigerumdrehung später vollendete er den Ball gekonnt zur verdienten 2:0-Pausenführung (43.)

Zwei Weitschüsse  und ruppige Fouls drehen das Spiel

Aus der Pause kam der FSV unverändert, während der TSV mit Andreas Kelly einen frischen Mann brachte – der noch von sich reden machen sollte. Auch eine neue Einstellung brachten die Gäste mit, die jetzt deutlich aggressiver in die Zweikämpfe gingen, mit zunehmender Spieldauer in übertriebener Härte. Sportlich brachten sie sich aber auch ein, als Luca Kaul sich ein Herz fasste und vom rechten Strafraumrand mit einem Kracher in den Knick FSV-Schlussmann Marcel Schneider überwand, nur noch 2:1 (55.). Das hatte den Gästen Mut gegeben, die zudem merkte, dass die eigene harte Spielweise dem FSV zusetzte. Gleich zwei Gästeakteure bewarben sich dann für Platzverweise. Erst streckte Sascha Seither einen unserer Blauen nieder und kam gänzlich ohne Karte davon. Diskussionswürdig. Gar keine Diskussion hatte es anschließend bei einem Foul von Marco Bell bedurft, der für sein Foul zwar Gelb kassierte, aber sich wohl selbst nicht erklären konnte, wie er weiterspielen durfte. Für einige Minuten wurde es nun zu einem Getrete, das seinen traurigen Höhepunkt in der Roten Karte für Nico Altenkirch fand, der Michael Bischof von hinten ohne jegliche Chance auf den Ball umtrat (66.). Dennoch gelang den Gästen der Ausgleich. Ein Schuss aus 30 Metern von Andreas Kelly senkte sich hinter Schneider ins Tor, 2:2 (72.). Der FSV versuchte es nochmals, die Riesenchance zum Führungstreffer hatte dann FSV-Spielertrainer Matthias Münch, der den bereits abgetauchten Schlussmann der Gäste anschoss (81.). Im Gegenzug stachen die Gäste erneut. Bei einer Ecke war es erneut Kelly, der die Lücke fand und einköpfte, Spiel gedreht, 2:3 (83.). Eine große Ausgleichschance ergab sich nicht mehr, dafür aber einen weiteren traurigen Höhepunkt der Gäste, als Gäste-Akteur Stefan Längin mit einer Ringereinlage Denis Bischof gleich mehrfach zu Boden drückte, völlig unnötig und keine Aktion, die was auf dem Sportplatz zu suchen hat (90.). Zugleich war es der Schlusspunkt der Partie.

Zweite hält lange gut mit

Nicht annähernd so aufregend, aber lange spannend war das Spiel unserer 2.Mannschaft im Vorfeld. Diese hatten den B-Klassisten und Ligakonkurrenten unserer Ersten, den TSV Langenlonsheim-Laubenheim II zu Gast und waren im ersten Abschnitt das gefährlichere Team. Mehrere gute Chancen konnten aber nicht genutzt werden, so dass es mit einem 0:0 in die Pause ging. Aus der kamen die Gäste verbessert und gut zwanzig Minuten vor Schluss auch zur Führung, als Radoslaw Walczak traf (70.). Spannend blieb es dennoch vor gut 90 Zuschauern, weil es beim 0:1 blieb. Bis kurz vor Schluss. Dann besorgte erst Johannes Graffe für die Vorentscheidung (87.), eher Walczak mit dem Schlusspfiff auf 3:0 (90.) stellte. Eine gute Leistung unserer 2.Mannschaft, die leider nicht mit dem Weiterkommen belohnt wurde.